Bindungsförderung – Krisenberatung - Schreiambulanz

Arbeitsweise

Die Emotionelle Erste Hilfe (EEH) ist ein Beratungsmodell zur Stärkung der frühen Mutter-Kind-Beziehung. Die Emotionelle Erste Hilfe dient dazu, die emotionale Bindung zwischen Eltern und Kindern zu entwickeln und über ein feinfühliges Miteinander zu stärken.

Die zentrale Idee der Emotionellen Ersten Hilfe ist die Förderung und Bewahrung einer liebevollen Eltern-Kind-Bindung in der Schwangerschaft, während der Geburt und in der Zeit danach.
In unseren Treffen geht es darum, Orientierung zu geben, Probleme zu benennen und zu klären und Handwerkszeug zu vermitteln, mit der jeweiligen Situation besser umgehen zu können.
Hierbei unterstützt der körperorientierte Ansatz Eltern und Babys und der Umgang mit bestimmten Situationen wird erleichtert. 
Der Ansatz der Emotionellen Ersten Hilfe liegt in der modernen Körperpsychotherapie sowie in neuesten Erkenntnissen der Bindungsforschung und Neurobiologie.
Es werden spezifische Werkzeuge aus der Körperpsychotherapie (wie Atem-, Berührungs- und Wahrnehmungsübungen) genutzt, um die Beziehungs- und Resonanzfähigkeit von Eltern und Kind gezielt wieder aufzubauen und zu stärken.
Emotionelle Erste Hilfe wird präventiv in der körperorientierten Bindungsförderung sowie in der akuten Krisenintervention (z.B. bei sogenannten Schreibabys) eingesetzt.



Die Kernaussage in der Emotionellen Ersten Hilfe besteht darin, dass ein intuitives Verständnis für Bedürfnisse und Gefühle von Babys nur dann möglich ist, wenn die Eltern in einen feinfühligen und achtsamen Kontakt mit ihrem eigenen Körper gelangen.

Gemeinsam mit den Eltern und ihren Babys erkunden wir in der Emotionellen Ersten Hilfe im Gespräch und mit gezielter Körperarbeit die Beziehungsgestaltung zwischen Eltern und Kind: es wird deutlich, wodurch sich ein Teufelskreis zwischen dem Verhalten des Kindes, dem Verhalten der Eltern, dem erlebten Gefühl der Eltern und der daraus sich für alle resultierenden Bindungserfahrung ergibt.
In der Begleitung lernen die Eltern sich auf neue Erfahrungen mit sich und dem Baby einzulassen. Mit Hilfe der Emotionellen Ersten Hilfe können die Eltern zu mehr Ruhe und Entspannung finden und ein Verständnis für ihre Situation und die ihres Babys entwickeln. Eltern lernen in der Stresssituation, den Kontakt zu sich selbst und zu ihrem Baby aufrecht zu erhalten. So erhalten Eltern neue Orientierung, entwickeln neue Handlungsmöglichkeiten und fühlen sich in ihrer elterlichen Kompetenz gestärkt. Die Bindung zwischen den Eltern und ihrem Baby wird intensiver.

Weitere Informationen finden Sie auf der EEH-Webseite.